Zu viel Verkehr auf dem „Information Highway“

In meinem nur wenige Tage zurückliegenden, wohlverdienten Urlaub habe ich in einem Zwei-Sterne-Hotel übernachtet und in einem Fünf-Sterne-Airbnb-Apartment. Daher kann ich nun von Schimmel erzählen und von fledermausgroßen Küchenschaben. Das ist schlimm. Aber noch viel schlimmer ist, dass es qualitätsmäßig eigentlich keinerlei Unterschiede zwischen den beiden Herbergen gab. Oder andersherum: Die kleinen schwarzen Freunde im... Weiterlesen →

Festnetztelefon: Ein Schwanengesang

Im Unterschied zu mir ist meine Freundin Tanja eine echte Trendsetterin, die Neues mit Freude und Neugier begrüßt und in puncto Elektrogeräte in der Regel immer ein bis zwei Technologien weiter ist als ich, die ich immer so starrköpfig und wider jede Vernunft am Alten hänge und festhalte und mich von lieb gewonnenen Dingen einfach... Weiterlesen →

Schlussverkauf im Bauchladen des Grauens

Die Hochzeit, so sagt man, sei der schönste Tag im Leben einer Frau. Dass ein damit in allerengstem Zusammenhang stehender Feieranlass den zweitschönsten Tag begründen würde, wäre somit logisch naheliegend, ist aber nicht unbedingt der Fall. Das weiß jeder, der schon einmal an jenem Event teilgenommen hat, das hierzulande in den letzten Jahren einen noch... Weiterlesen →

Wenn Donald Trump ein Auto wäre

Ich bin – typische Vertreterin meiner Generation – eine begeisterte Autofahrerin. Manchmal fahre ich einfach nur so durch die Gegend (um aus der Stadt rauszukommen, um den Frühling zu sehen, um ein bisschen Musik zu hören und ein Bier zu trinken). Der Anblick eines neuen Fiat Cinquecento erfreut mich, und ein gut gepflegtes Saab-900-Cabrio kann... Weiterlesen →

Über das Schwärmen

Als am 23. Mai 2009 Barbara Rudnik starb, war ich auf Texel, und obwohl ich sie nicht kannte und die helle Urlaubssonne schien, machte mich die Nachricht aus dem Radio sehr traurig. Denn seit vielen, vielen Jahren hatte ich für sie geschwärmt. Ich fand sie, gelinde gesagt, rundum und in allem umwerfend schön, und daran... Weiterlesen →

Generation Jammerlappen

Es gibt kein besseres Mittel der Abgrenzung zwischen Jung und Alt als die Musik. Das funktioniert zwar in beide Richtungen, besitzt allerdings nur in eine revolutionäres Potenzial. Ja, die Jugend kann, wenn sie gut ist, das Alte in Grund und Boden spielen. In der Vergangenheit ist das schon mehrfach gelungen. Was die deutsche Gegenwart angeht,... Weiterlesen →

Die Schönheit von Übergangsjacken

Der Mensch wird nackt geboren. Schon sehr bald darauf wird er aber – zumindest in unseren Breiten – von anderen wohlmeinenden Menschen maximal warm eingepackt. Das bleibt er dann ein paar Jahre, bis irgendwann endlich der Ausgang aus der textilen Unmündigkeit und Fremdbestimmung beginnt und es ein jeder nach seiner eigenen Façon versucht. Von Freiheit... Weiterlesen →

Umstürzende Reissäcke (ohne Video)

Ich bin ja, was sicher auch an meinem Alter liegt, eine leidenschaftliche Zeitungsleserin. Gleichwohl studiere selbst ich inzwischen nicht mehr alle Tageszeitungen und Magazine in Papierform am Frühstückstisch, sondern verschaffe mir recht häufig morgens im Büro auch online einen Überblick über die internationale Nachrichtenlage. Das Spektrum des rezipierten digitalen Schrifttums ist breit, die Zeit ist... Weiterlesen →