Adventskalender, Mittwoch, 14. Dezember

Auf Basis schierer, aber gründlicher Empirie würde ich behaupten: Der überwiegende Teil von Schrift im öffentlichen Raum ist Werbung. Auf diese wollte ich in meinem Adventskalender prinzipiell verzichten, denn den Konsum vor Weihnachten noch anzuheizen, scheint mir einfach nicht nötig. Zum anderen ist es auch so, dass Werbetexte in der Regel aus der Feder von... Weiterlesen →

Adventskalender, Dienstag, 13. Dezember

Die zweite große Konstante in diesem Kalender neben der Achtsamkeit ist das Rätsel. Denn die Schrift entziffern zu können, heißt noch lange nicht, sie auch zu verstehen. Manches Mal blieb der Sinn der Botschaften, auf die hier nach dem Öffnen des Türchen das Licht der Aufmerksamkeit fiel, gänzlich oder zu Teilen im Dunkeln. Bisweilen lag... Weiterlesen →

Adventskalender, Montag, 12. Dezember

Eine Form von Schrift im öffentlichen Raum, die hier noch nicht behandelt wurde, ist die Inschrift. Der halbe Kalender ist schon befüllt, es wird also höchste Zeit, sich damit einmal zu beschäftigen. Wohlan: Die für Inschriften zuständige Wissenschaft heißt Epigraphik und unterteilt ihren Gegenstand nach Ort der Anbringung und Zweck in weitere Unterformen. Man denke... Weiterlesen →

Adventskalender, Sonntag, 11. Dezember

Bösere Zungen als meine behaupten ja, Berlin würde mindestens zur Hälfte von Schwäbinnen und Schwaben bevölkert, die aus den engen, bedrückenden Milieus ihrer Heimat in die räumliche und gedankliche Weite der Hauptstadt geflohen seien. Ich weiß nicht, ob das stimmt. Aber sicher ist: Später sind auch noch ein paar Bonner dazugekommen. Während nun aber in... Weiterlesen →

Adventskalender, Samstag, 10. Dezember

Wir kommen in diesem Kalender von der Achtsamkeit einfach nicht los. Heute habe ich hier schon wieder so ein Bild mit Schild, das eindeutig eine starke Botschaft aus diesem Themenkreis sendet. Langsam frage ich mich, ob ich womöglich mit einem völlig einseitigen Erkenntnisinteresse durch die Welt laufe bzw. ob das, worauf sich mein Blick richtet,... Weiterlesen →

Adventskalender, Freitag, 9. Dezember

Ein klassischer Gegenstand der Satire sind seit Jahren die Namen von Friseurgeschäften, die ja heute nicht mehr einfach „Salon Roswitha“ heißen, sondern „Kamm in“; „Hair Force One“ oder „Schnittchen“. Überhaupt steht das Wortspiel bei der Benennung von inhabergeführten Läden und Kleinbetrieben landauf, landab hoch im Kurs. Manche der zum Zweck des Scherzes bemühten Doppeldeutigkeiten sind... Weiterlesen →

Adventskalender, Donnerstag, 8. Dezember

Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, kann viel lernen, auch neue Wörter. Auf ein besonders schönes bzw. rätselhaftes stieß ich vor einiger Zeit an einem Ort, an dem man solche Entdeckungen gar nicht erwarten würde: in der Autowerkstatt: Macht hoch die Tür, das Tor macht weit: Hier wohnt ein Stückchen Achtsamkeit. Allein das... Weiterlesen →

Adventskalender, Mittwoch, 7. Dezember

Da, wo geschrieben wird, ist ein ander Ding meist auch nicht weit: der Fehler. Das ist im öffentlichen Raum nicht anders als in der Grundschule. Den Fehler aber wieder aus der Welt zu schaffen, gestaltet sich dort ungleich schwerer. Denn meist ist die Schrift in eine Form gegossen, die keine Korrektur mehr erlaubt. Ein schönes... Weiterlesen →

Adventskalender, Dienstag, 6. Dezember

Wo beginnt eigentlich der öffentliche Raum? Nun, ich würde sagen: direkt vor der eigenen Haustür, also im Falle eines Mehrfamilienhauses gleich im Flur oder Treppenhaus. Auch hier gibt es mitunter viel Schrift. Speziell da, wo die Nachbarn aufgehört haben, miteinander zu sprechen, und zum Zettelaushang übergegangen sind, wird es spannend. Das Interessanteste bzw. Amüsanteste, was... Weiterlesen →

Adventskalender, Montag, 5. Dezember

Werbung, Graffiti und Verkehrs- und Hinweisschilder verschiedenster Art – unter diesen drei Haupterscheinungsformen von Schrift im öffentlichen Raum ist letztere sicher die beliebteste. Denn Hinweisschilder weisen uns den Weg zum Ziel, machen uns auf Wichtiges aufmerksam oder liefern Anhaltspunkte für erwünschtes Verhalten. Sie bieten uns also Orientierung in jedweder Hinsicht, führen uns mithin ganzheitlich zurück... Weiterlesen →