My little Corona Diary, Band 2, Tag 21

Sonntag, 22. November 2020 Der heutige Totensonntag sieht mich zutiefst deprimiert. Anders als man vielleicht auf Anhieb vermuten mag, sind die Gründe dafür nicht auf dem Themenfeld des heutigen Gedenktags zu finden. Oder doch: Auch die Dinge, an die ich mich heute unter Tränen erinnere, sind für dieses Jahr gestorben: schöne, alkoholselige Abende am Glühweinstand,... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2, Tag 15

Montag, 16. November 2020 Ich fühle mich von der Politik völlig im Stich gelassen. Wie soll ich denn hier in halbwegs tagebuchähnlichen Intervallen die Seiten füllen, wenn die Kanzlerin und die diversen Ministerpräsidenten sich weigern, wenigstens ein bisschen an der Schraube zu drehen? Solange sich die Damen und Herren Politiker derart kontraproduktiv verhalten und einfach... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2, Tag 10

Mittwoch, 11. November 2020 Wir bringen gerade alle große Opfer. Heute zum Beispiel wären in der Nachbarstadt große Teile der Bevölkerung gerne schon vor dem Mittagsläuten stark angetrunken gewesen, um in einem schunkelnden Reigen auf dem Kölner Heumarkt mindestens zehntausendstimmig stundenlang Karnevalslieder zu singen und so die diesjährige Session zu eröffnen. Aber gerade ist einfach... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2, Tag 8

Montag, 9. November 2020 Falls Sie es nicht selbst gespürt haben sollten: Heute war „Der Tag der Hoffnung“. So jedenfalls titelte am Morgen „Bild Online“ anlässlich der Pressekonferenz, auf der führende Experten und Infektionsschützer schon einmal den Plan zur Verteilung dieses Impfstoffes, den es noch nicht gibt, vorgestellt haben. Doch auch jenseits des Top-Themas wurden... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2, Tag 7

Sonntag, 8. November 2020 In Krimis und Fernsehfilmen der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten kann man erstaunlich häufig eine Unstimmigkeit beobachten, die eigentlich unverzeihlich ist, sich aber vermutlich aus irgendwelchen guten (?) Gründen doch nicht vermeiden lässt. Ich nenne sie die Sommer-Herbst-Kommutation, und sie lässt sich so beschreiben: Die filmische Handlung behauptet Sommer, die umgebende Natur jedoch zeigt... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2, Tag 3

Mittwoch, 4. November 2020 Gibt es in diesem Land eigentlich irgendjemanden, der glaubt, dass der Lockdown am Ende des Monats wieder aufgehoben wird? Ich kenne niemanden. Die drei frisch gebadeten Orakel und Hestia-Priesterinnen in meiner Zwei-Hausstände-Blase jedenfalls waren sich bei der jüngsten Halloween-Trance erstaunlich einig: Das Ganze wird bis zum Jahresende verlängert, und für Weihnachten... Weiterlesen →

My little Corona Diary, Band 2

Montag, 2. November 2020 Ich gebe es natürlich ungern zu, aber: Ich habe mich geirrt. Denn auch wenn strukturell nichts Neues mehr passiert, ist Corona noch nicht auserzählt. Ich weiß nicht, ob ich im Frühsommer wirklich an das Heranschwappen der zweiten Welle geglaubt habe, aber jetzt ist sie – um mal in dem schlechten Bild... Weiterlesen →

Der Norden vergisst nicht: Ein Rundgang auf den Feldern der Wahlschlacht

Zu den medial am meisten vernachlässigten politischen Ereignissen in unserem Land gehört die Kommunalwahl. Das ist mehr als bedauerlich, schließlich ist es doch diese Stimmabgabe, bei der der Bürger am meisten der Aufklärung, Erhellung und Hintergrundanalyse bedarf. Denn sobald die Qual der Wahl beginnt, der öffentliche Raum also flächendeckend plakatiert ist, wünscht sich der Ahnungslose... Weiterlesen →

Andernorts: Am Urlaubsort/Auf dem Autobahnklo

Ein Phänomen, das man eigentlich an jedem Urlaubsort beobachten kann, zumal an solchen mit Strand, ist, dass sich mit der Entspannung bei den meisten Reisenden bald auch ein gewisser ästhetischer Übermut einstellt und die Ortsveränderung nicht selten auch zu einer Typveränderung genutzt wird (oder zumindest zu einer kurzen Simulation derselben). In jenem schönen sonnenbeschwipsten Gefühl... Weiterlesen →

My little Corona Diary: Ein Exkurs in Bildern

Montag, 27. April 2020 Ich gebe zu, so langsam fällt mir nichts Substanzielles mehr ein zu dieser vermaledeiten Lungenseuche und der dazugehörigen Krise. Daher möchte ich heute der Logik der 1000 Worte folgen und Bilder sprechen lassen. Denn jenseits von leer gefegten Straßen und geschlossenen Läden finden sich im öffentlichen Raum ja auch zahlreiche andere... Weiterlesen →